zurück zur Startseite Freimaurer und Freimaurerei in Hamburg - Die Freimaurerloge Zur unverbrüchlichen Einigkeit informiert umfassend über Logen und Logenleben und Freimaurer

 

 

Unser Logenhaus

Freimaurer in Hamburg - die Johannisloge Zur unverbrüchlichen Einigkeit informiert Es gibt in Hamburg mehrere Logenhäuser, doch das Logenhaus in der Moorweidenstrasse ist mit Abstand das bekannteste und schönste.

Das Logenhaus wurde 1907 bis 1909 von den Brüdern Architekten M. Gerhardt, Hermann Schomburgk und H. Leopold Strelow gebaut. Strelow, ein in Hamburg berühmter Architekt, war Mitglied unserer Loge "Zur unverbrüchlichen Einigkeit".

Nach den Zerstörungen des Weltkrieges wurde das Haus Stück für Stück wieder aufgebaut, doch bis heute sind ehemals als Tempel benutzte Räume noch nicht wieder ihrer Ursprungsbestimmung zugeführt. Eine intensive Nutzung der schönen Räume des Logenhauses für profane Zwecke wie Ausstellungen, Seminarveranstaltungen, Tagungen, aber auch Hochzeiten oder Konzerte trägt wesentlich dazu bei, die hohen Unterhaltskosten zu erwirtschaften.

In der "Festschrift 175 Jahre Zur unverbrüchlichen Einigkeit, Eigendruck, Hamburg 1992" ist über das Logenhaus folgendes zu lesen:

Freimaurer in Hamburg - die Johannisloge Zur unverbrüchlichen Einigkeit informiert "An markanter Stelle in Hamburg gelegen gibt das Logenhaus an der Moorweidenstraße dem Einsichtigen durch seine Architektur ein sichtbares Zeichen des Aufbaus und der Lehre unsereres Freimaurerordens. Dazu zitieren wir hier auszugsweise, wie der Erbauer, unser Bruder Strelow, den Brüdern 1926 in einem Festvortrag seine Gedanken zur Konzeption des Hauses erläuterte:

"Jedermann erkennt schon von außen, daß das Gebäude ganz besonderen Zwecken dient, und vielen ist es erkenntlich, daß es ein Logenhaus ist. Aber in den Formen kann nur ein Eingeweihter lesen, aus ihnen schon die Kennzeichen unserer Lehrart deuten.

Am Mittelbau ist das untere Geschoß aus rauhen Quadern geschaffen, dem rauhen Stein unserer Lehrlingstafel vergleichbar, auf den sich dann der Oberbau mit zwei Säulen in der Mitte erhebt; wieder an die beiden Säulen auf dem Teppich erinnernd. Links und rechts von diesen Säulen sieht man, in Glasmosaik hergestellt, die Bilder Johannes des Täufers und des heiligen Andreas mit ihren Abzeichen. Über dem Gebälk der Säulen ist das mächtige Giebeldreieck aufgebaut, in dessen Fläche - wiederum in Glasmosaik - das rote Kapitelkreuz, von den Strahlen der Sonne umgeben, leuchtet.

So deutet das Gebäude schon im Äußeren die drei Hauptstufen unserer Lehrart, der rein christlichen, an, nämlich die Johannisgrade, die Andreasgrade und die Kapitelgrade.

Durch meinen Vortrag hoffe ich, Ihnen das, was die Wände reden, nähergebracht zu haben. Sie reden, bzw. sie sollen es, wie die Lehrlingsarbeitstafel. Sie ist gewissermaßen ins Plastische übersetzt. Viele von Ihnen werden dieses schon bewußt oder unbewußt empfunden haben, so daß meine Worte Ihre Empfindungen nur noch erläutern konnten."

Freimaurer in Hamburg - die Johannisloge Zur unverbrüchlichen Einigkeit informiert Strelow's Bauwerk an der Moorweidenstrasse ist natürlich speziell für uns, die Brüder "seiner" Loge, eine Art steingewordenes Vermächtnis.

Wer die sieben Stufen am Eingang hinaufgestiegen ist, findet sich in der Eingangshalle der Figur unseres Namenspatrons (Johannes) gegenüber, der mahnend die Hand erhebt: Ändert euren Sinn!

Auch diese Werk haben wir Bruder Strelow zu verdanken. Durch den Teil des Nachlasses, den er den Logen vermachte, konnte diese Eichenholzplastik (Bildmitte im Hintergrund) finanziert werden.





Das Logenhaus liegt zentral in Hamburg, nur wenige Schritte vom Messe-Bahnhof "Hamburg Dammtor" entfernt, wo außer der S-Bahn alle ICE- und Fernzüge anhalten. In wenigen Minuten erreicht man außerdem die Universität, das Kongreß-Zentrum und die Hamburg-Messe.


Zur unverbrüchlichen Einigkeit auf einer größeren Karte anzeigen

 

 

Freimaurer in Hamburg - die Johannisloge Zur unverbrüchlichen Einigkeit informiert
Kontakt | Impressum | Login